Zu hohe Verluste: Keine Chance für Ubbo´s Backhuus

f2m-bub-KW22-Ubbos_Backhuus

Die angeschlagene Bäckerei Ubbo´s Backhuus aus Aurich/Ostfriesland wollte sich selbst aus den Schwierigkeiten befreien, sechs Wochen nach Anmeldung der Insolvenz (Ende März) war dieser Plan Geschichte. Zu viele Filialen schrieben Verluste, berichtet die Ostfriesen-Zeitung. Die mit der Insolvenzverwaltung beauftragte Rechtsanwaltskanzlei BBORS Kreuznacht Rechtsanwälte erklärt: „Tiefgreifende strukturelle Schwierigkeiten, insbesondere in den betrieblichen Abläufen sowie eine in der Vergangenheit nicht optimale Standortpolitik mit einem Altbestand von umsatzschwachen Filialen haben dazu geführt, dass die Geschäftsführung in Abstimmung mit dem bevollmächtigten Rechtsanwalt Alexander Vey sowie der kaufmännischen Beratung der OBIC Steuerberatungsgesellschaft aus Oldenburg aufgrund des zwischenzeitlich hohen Verlustes von Marktanteilen und der damit einhergehenden fortbestehenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten entschieden haben, das für die Bäckerei erarbeitete Sanierungskonzept nicht weiter voranzutreiben.“ Die Hauptfilialen von Ubbo´s Backhuus – insgesamt gehörten 18 Standorte zum Unternehmen – wurden von den Bäckereien Lorenz Victorbur und Musswessels übernommen. Alle rund 100 Mitarbeiter hätten Jobangebote erhalten.

Bild: © pexels/George Becker