Dr. van der Kamp ist neuer Brotsenator der Großbäcker

f2m-bub-KW37-Brotsenator_van_der_Kamp

Dr. Jan Willem van der Kamp aus den Niederlanden ist bei der Jahrestagung des Verbandes Deutscher Großbäckereien in Heidelberg als neuer Senator in den Brotsenat des Verbandes berufen worden.
In seiner Laudatio würdigte Professor Dr. Friedrich Meuser, „einer der großen Männer der Brotforschung“ (Prof. Detmers), Ehrenvorsitzender der Berlin-Brandenburgischen Gesellschaft für Getreideforschung und selbst Mitglied im Brotsenat, die besonderen Verdienste van der Kamps. Dazu gehöre vor allem seine aktive und leitende Beteiligung am HEALTHGRAIN-Projekt der EU. Ziel dieses Projektes war es, die Bedeutung der Inhaltsstoffe des Getreides für eine gesunde Ernährung zu erarbeiten. Daran, so Prof. Meuser, „war van der Kamp in Wort, Schrift und Tat entscheidend beteiligt“.
Dr. Jan Willem van der Kamp begann nach seinem Studium der Chemie und einer Tätigkeit in der Forschung bei Unilever, 1985 als Direktor der Getreideforschung bei TNO, der niederländischen Organisation für angewandte Wissenschaften. Nach 1990 engagierte er sich zunehmend für die Förderung internationaler Kooperationen in der Getreideforschung mit Forschungsorganisationen und der Industrie. Van der Kamp war unter anderem Präsident der Internationalen Gesellschaft für Getreidechemie ICC.
Mit dem Titel Brotsenator bzw. Brotsenatorin zeichnet der Verband Deutscher Großbäckereien Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Forschung und Wissenschaft aus, die sich um das Produkt Brot verdient gemacht haben. Seit 1998 sind insgesamt 21 Personen zu Brotsenatorinnen und Brotsenatoren ernannt worden.

Bild: Die Präsidentin des Verbandes Deutscher Großbäckereien, Prof. Dr. Ulrike Detmers (Mitte), mit dem neuen Brotsenator Dr. Jan Willem van der Kamp und Lottie van der Kamp © f2m