Coppenrath & Wiese legt weiter zu

f2m-bub-KW50-Coppenrath_Wiese

Die Conditorei Coppenrath & Wiese blickt angesichts schwieriger Rahmenbedingungen auf ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr zurück. Deutschlands größter Hersteller tiefgekühlter Backwaren (56,3 % Marktanteil, plus 1 Prozentpunkt)** erwartet für 2022 ein Umsatzwachstum von ca. 10 % und entwickelt sich damit nach eigenen Angaben besser als der Gesamtmarkt Tiefkühl-Backwaren*. Bei einer stabilen Absatzentwicklung wird für das Jahr 2022 ein Gesamtumsatz in Höhe von 480 Mio. EUR (2021: 434 Mio. EUR) erwartet.
Für die nötigen Wachstumsimpulse sorgten vor allem die neu sortierten Blechkuchen-Platten („Kuchenvielfalt“) sowie die neue Range mit Torten und Kuchen auf rein pflanzlicher Basis („Lust auf Vegan“). Der Geschäftsführer Peter Schmidt: „Das Neuprodukt ‚Kuchenvielfalt‘, das unsere Topseller der ‚Café Landhaus‘- und ‚Caféteria fein & sahnig‘-Sortimente in zwei Geschmacksrichtungen kombiniert, sorgte in der ohnehin dynamischen Blechkuchen-Range für neue Impulse. Mit ‚Lust auf Vegan‘ haben wir erstmals drei beliebte Torten und Kuchen auf rein pflanzlicher Basis in der gewohnt hohen Produktqualität eingeführt, dazu die vegane Strudelrange, wobei wir bei den Apfelstrudeln Äpfel aus dem Alten Land verwenden. Damit konnten wir nicht nur die Veganer überzeugen, sondern auch Vegetarier, Flexitarier und alle probierfreudigen Kuchenfans.“

Vorangetrieben hat das Unternehmen die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Dazu gehören die Weiterentwicklung umweltfreundlicher Verpackungen, u.a. durch den Einsatz von Monomaterialien, der verstärkte Bezug wichtiger Zutaten aus der Region und Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz. Darüber hinaus hat Coppenrath & Wiese begonnen, den Nutri-Score einzuführen. Bis Ende 2023 soll das gesamte Sortiment das Label tragen.
Einen Großteil seines Investitionsbudgets will das Unternehmen 2023 für eine Photovoltaikanlage mit einer Gesamtleistung von 2,5 Megawatt (peak) aufwenden. Ausdrücklicher Wunsch sei es, Strom künftig auch von Windkraftanlagen in der näheren Umgebung zu beziehen. „Zusätzlich zur Eigenstromerzeugung werden wir eine CO2-Neutralisierung ab 2023 für das Gesamtunternehmen vornehmen“, heißt es in der Mitteilung.

Personalmangel ist auch bei Coppenrath & Wiese ein Thema. „Trotz des guten Rufs, den wir in der Region und in der Branche genießen, müssen auch wir der demographischen Entwicklung wie auch der Vollbeschäftigung im Kreis Steinfurt Tribut zollen“, erklärt Geschäftsführer Andreas Wallmeier. „Wir sind schon länger insbesondere in den Bereichen Logistik, Transport, Produktion und IT verstärkt auf Personalsuche.“
Für 2023 sind Investitionen im zweistelligen Millionenbereich geplant, u.a. in die Instandhaltung und Modernisierung bestehender Anlagen und in die betriebseigene Energiegewinnung. Bei den Produkten steht die Einführung der neuen Kuchenrange „Meistergenuss“ im Fokus. Weiterhin wird die Brötchen-Range um die Sorte „Unsere Goldstücke kernig & kräftig Weizen-Vollkorn“ erweitert.

* Gesamtmarkt 2022: +0,8 % (Quelle: The Nielsen Company, Oktober 2022)
** Quelle: The Nielsen Company, Oktober 2022

Bild: © Conditorei Coppenrath & Wiese