Baker & Baker kauft Pastel de Nata-Hersteller in Portugal

f2m-bub-KW37-Peniche_Pasteis_de_nata

Baker & Baker hat die portugiesische Bäckerei Peipen übernommen. Es ist die erste Akquisition, seitdem das Unternehmen eigenständig am Markt agiert. Peipen mit Sitz in Peniche, nördlich von Lissabon, stellt Pastel de Nata her und beliefert Baker & Baker bereits seit einigen Jahren. Mit der Übernahme werde die Produktion jetzt ins Haus geholt, heißt es. Pastel de Nata ist ein traditionelles portugiesisches Gebäck, bei dem das Unternehmen in UK und anderen europäischen Ländern ein starkes Wachstum im LEH und der Gastronomie verzeichnet.
Am Standort Peniche arbeiten rund 60 Mitarbeiter, die nun Anfang September von Baker & Baker übernommen wurden. Erworben wurde der Auftragsbestand und alle Anlagen. Mit den Eigentümern wurde ein langfristiger Mietvertrag für das Grundstück und das Gebäude abgeschlossen.
Das Werk Peniche gehörte ursprünglich zum Unilever-Konzern und hat eine Gesamtfläche von rund 5.000 m². Neben den Gebäcken werden bislang auch andere Produktlinien hergestellt, was bis Ende 2022 jedoch eingestellt werden soll. Dies werde die Schaffung zusätzlicher Kapazitäten erleichtern, so das Unternehmen. Am Standort will man sich künftig auf Spezial-Backwaren konzentrieren. Peniche ist neben Santo Tirso und Sāo Joāo da Talha der dritte Produktionsstandort von Baker & Baker in Portugal.
Erst im August hat das Unternehmen eine Niederlassung in Polen eröffnet. Mit dem Vertriebsbüro in der polnischen Hauptstadt Warschau mit sieben Mitarbeitern will Baker & Baker seine Präsenz in Osteuropa ausbauen.

Bild: Pastel de Nata-Produktion im portugiesischen Peniche © Baker & Baker