Scroll Top

b+b-2024-01-“Große Veränderungen erfordern große Entscheidungen”

f2m-bb-01-24-Produktion-NOWEL

Anfang 2024 nahm die polnische Großbäckerei NOWEL ihre neue Produktion nahe Warschau in Betrieb. Bis zur Endausbaustufe sollen insgesamt mehr als 200 Mio. EUR in das Werk investiert werden.

b+b: Sie produzieren Tiefkühl-Backwaren, zum Teil No-Names für die Backstationen, aber auch eine Clean-Label-, eine Bio- und eine Artisan-Range, deren Produkte mehr als 12 Stunden Teigruhe bekommen, sowie verpackte Ware für den Endverbrauchermarkt unter der Marke „Home Bakery“. Was und wie viel davon geht in den heimischen Markt?
Elżbieta Zajezierska: Home Bakery war ein Kurzzeitprojekt, mit dem wir auf den Bedarf in der Corona-Pandemie reagiert haben. Das Konzept haben wir wieder eingestellt. Was die Produktionsmengen anbelangt, hat sich seit 2020 ebenfalls viel getan. Mittlerweile produzieren wir rund 400 Tonnen Backwaren täglich. Davon gehen 70 % an Verbrauchermärkte, Discounter und Tankstellen in ganz Polen. Die restlichen 30 % liefern wir an unsere Partner in den internationalen Märkten. Dabei handelt es sich sowohl um die Basisprodukte unseres Sortiments – Brötchen, Ciabattas – als auch um Premium-Brote mit verschiedenen Zutaten, die in der Regel im Steinofen gebacken werden. Eine wachsende Kategorie – sowohl in Polen als auch im übrigen Europa – sind Snacks. Die Europäer haben Gefallen an schnellen, aber schmackhaften und gesunden Mahlzeiten auf dem Weg zur Arbeit oder unterwegs gefunden. Ein Verkaufsschlager in Nachbarschaftsläden oder Tankstellen in Polen sind Hotdogs, für die wir Buns in verschiedenen Varianten herstellen und an die größten Ketten in Europa liefern.